Samstag, 19. Januar 2019, 20 Uhr
189. °pro nota°- Konzert

Manz-Saal im NINO HOCHBAU - Kompetenzzentrum Wirtschaft,
NINO Allee 11, Nordhorn

Liv Migdal (Violine)
Eglè Staškutè (Klavier)


Den Saisonstart der Konzertreihe gestalten am 19. Januar die virtuose Violinistin Liv Migdal, zum vierten Mal bei °pro nota° zu Gast, und die ausgezeichnete Pianistin Eglè Staškutè, zum zweiten Mal bei °pro nota°. "Spannendes und kontrastreiches Programm endet mit viel Beifall und zwei Zugaben", konnte man 2017 in den Grafschafter Nachrichten lesen.

"Musik wie von einem anderen Stern" (Westfälische Nachrichten) "What an absolute Gem!" (Phil's Classical Magazine; Atlanta, USA)

Im Herbst 2016 gab Liv Migdal ihr Debütkonzert in der Berliner Philharmonie mit den "Acht Jahreszeiten" von Vivaldi und Piazzolla mit überwältigendem Erfolg. Die Geigerin ist regelmäßiger Gast in den führenden Konzertsälen weltweit, wie Laeiszhalle Hamburg, Taipei Concert Hall, Beethovenhalle Bonn, Herkulessaal in Mu?nchen, Konzerthaus Dortmund, Liederhalle Stuttgart, Shanghai Concert Hall, Großer Saal des Mozarteums Salzburg, Konzerthaus Berlin, Alte Oper Frankfurt. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin tritt mit namhaften Orchestern und Dirigenten, u. a. Reinhard Goebel, Wojciech Rajski, Jonathan Nott und Cornelius Meister, in vielen Ländern Europas, in Israel und Asien auf.

Ihrem umjubelten Debütkonzert beim Salzburger Mozart-Festival folgte die Veröffentlichung ihrer ersten CD mit Sonaten von Beethoven, Debussy und Strauss mit Marian Migdal als Klavierpartner. Von der internationalen Fachkritik hoch gelobt, wurde die Einspielung u. a. mit dem Supersonic Award ausgezeichnet. Im November 2015 erschien eine weitere, ebenfalls mit dem Pianisten Marian Migdal aufgenommene CD beim Label Naxos: eine Weltersteinspielung der Werke fur Violine und Klavier der Brüder Henryk und Jo?zef Wieniawski. Ihre jüngste Veröffentlichung, die sie play/conduct mit dem Deutschen Kammerorchester aufgenommen hat, ist bei SoloMusica/Sony unter dem Titel "Acht Jahreszeiten" (Werke von Vivaldi und Piazzolla) erschienen.

Liv Migdal erhält regelmäßig Einladungen von bedeutenden internationalen Festivals, z. B. Schumann-Fest Bonn, Schleswig-Holstein Musikfestival, Sandor Vegh-Festival Salzburg, Mozartiana Danzig, Ludwigsburger Schlossfestspiele, SAC Seoul und weitere Festspiele in Europa und Asien.

Die Geigerin begann ihr Studium als elfjährige Jungstudentin bei Christiane Hutcap an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung erhielt. Ihre künstlerische Ausbildung setzte Liv Migdal am Salzburger Mozarteum in der Meisterklasse von Igor Ozim fort und schloss hier ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab.

Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie auch durch musikalische Wegbegleiter wie Reinhard Goebel und Mauricio Fuks.

Liv Migdal wurde seit ihren frühen Konzertauftritten vielfach mit internationalen Musikpreisen und Stipendien ausgezeichnet, (u. a. 1. Preis Internationaler Ruggiero-Ricci Violinwettbewerb Salzburg, internationaler Hindemith-Wettbewerb Berlin, GWK-Musikpreis Münster, Yamaha-Streicherwettbewerb, Musikwettbewerb Saar, Fritz-Kreisler-Wettbewerb Wien, Mozart-Gesellschaft Dortmund). Großen Erfolg hatte die Geigerin, eingeladen von Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert, auch bei ihrem Auftritt (ZDF/PHOENIX-Live-Übertragung) im Rahmen des Festkonzerts "25 Jahre Deutsche Einheit" mit der Jungen Deutschen Philharmonie unter Jonathan Nott vor dem Reichstag in Berlin. 2016 wurde Liv Migdal in Salzburg mit dem "Paul-Roczek-MusicAward" als höchste Auszeichnung für herausragendes Geigenspiel geehrt. Die Vivaldi/Piazzolla-CD der Geigerin wurde 2017 für den International Classical Music Award nominiert. Seit 2017 wird Liv Migdal zudem durch das ECCE-Kreativ-Programm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW mit dem von ihr initiierten Projekt "Verfemten Komponisten eine Stimme geben" gefördert. Höhepunkte in 2017/18 waren neben Rundfunk- und Fernsehaufnahmen Festivalauftritte und Tourneen in Deutschland, Skandinavien, Tschechien, Israel und Asien - beginnend mit einer Chinatournee von Xi'an über sechs Stationen bis Shanghai - und ihr Debütkonzert in der Elbphilharmonie Hamburg.

In der Saison 2018/19 ist Liv Migdal "Artist in Residence" der Erzgebirgischen Philharmonie.

Eglè Staškutè wurde in Vilnius, Litauen, geboren. Dort besuchte sie die Nationale Ciurlionis Kunstschule (Klasse V. Kulikauskiene, J. Bialobzeskis, S. Mikule). In Litauen gewann sie Preise bei verschiedenen Klavierwettbewerben, wie dem "J. S. Bach"-, dem "Internationalen Balys Dvarionas"- oder "Vytautas Landsbergis"-Wettbewerb. Als Solistin trat sie bereits mit dem Litauischen Nationalen Symphonischen Orchester auf. 2008 wurde sie an der Universität Mozarteum in Salzburg aufgenommen, wo sie 2012 mit Auszeichnung ihr Bachelor-Studium bei Prof. Rolf Plagge abschloss. Sie gewann mehrere internationale Klavierwettbewerbe, u. a. "Mozart -Preis" in Salzburg, "Villa de Capdepera" in Spanien und "R. Marciano" in Wien. Eine wichtige Auszeichnung war der Gewinn des größten Stipendium-Wettbewerbs Österreichs, des "Hildegard Maschmann"-Stipendiums in Wien. Im Jahr 2011 wurde sie die beste Klavierstudentin in Österreich. Eglè Staškutè spielte als Solistin mit Orchestern, u. a. dem "Sandor Vegh"-Kammerorchester beim Salzburger Kammermusikfestival, dem Mozarteum-Orchester bei den Kitzbühler Sommerkonzerten, dem Sinfonieorchester der Universität Mozarteum und der "Philharmonie Salzburg". Sie konzertierte bereits in Litauen, Polen, Deutschland, Österreich, Belgien, Italien, Spanien, in der Schweiz und der Türkei. Meisterkurse bei P. Gililov, P. Badura-Skoda, V. Berman, N. Seriogina, A. Spiri, S. Maltsev, A. Zenziper, M. Rubackyte, P. Geniusas, I. Gitlis und I. Golan bereicherten ihre Ausbildung. 2015 absolvierte Eglè Staškutè das Masterstudium (Konzertfach Klavier) mit Auszeichnung bei Prof. Jacques Rouvier an der Universität Mozarteum. 2016 gab sie Konzerte beim Schleswig-Holstein Musikfestival, in der Alten Oper in Frankfurt, bei den Wurzer Sommerkonzerten und dem Vielklang-Musikfestival. 2017 hatte sie ihr Debütkonzert beim Beethovenfest Bonn. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Thomas Riebl, Gustav Rivinius und Liv Migdal. Seit 2016 ist Egle Staskute Lehrbeauftragte an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Programm
Antonín Dvo?ák Sonatine G-Dur für Violine und Klavier op. 100

Johannes Brahms
Sonate für Violine und Klavier G-Dur op. 78 - "Regenlied-Sonate"

Henryk Wieniawski / Józef Wieniawski
Allegro de sonate für Violine und Klavier g-Moll op. 2

César Franck
Sonate für Violine und Klavier A-Dur

Eintrittskarten, Geschenkgutscheine
Erwachsene 18,- € (Vorverkauf 17.- € )
- mit GN-CARD 1,- € Ermäßigung -
Schüler/in 5,- € Schüler/innen der Musikschule erhalten freien Eintritt, wenn sie sich im Musikschul-Sekretariat vorher auf eine Liste setzen lassen.

Kartenvorverkauf

VVV Nordhorn, Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn,
Telefon 05921-80390
Thalia Bücher Nordhorn, Hauptst. 51, 48529 Nordhorn,
Telefon 05921-16993

Informationen

www.pronota.de