Musikschüler spielen sich in die Landesspitze


Fünf Schülerinnen und Schüler der Musikschule Nordhorn haben vom 14. bis 17. März am Landeswettbewerb „Jugend musiziert" in Hannover teilgenommen und sind mit hervorragenden Platzierungen zurückgekommen. Zwei von ihnen erhielten dabei erste Preise mit der außergewöhnlichen Qualifizierung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Mitte Mai in Erlangen, Fürth und Nürnberg. Als Anerkennung für ihre Leistungen erhalten alle einen Gutschein von °pro nota°, dem Förderverein der Musikschule.

In der Wertung Violine erreichten Constanzia Schumacher (11 Jahre alt, Dozent Hilmar Sundermann) einen 2. Preis mit 20 Punkten und Sofie Elfert (11 Jahre, Dozentin Uta Preckwinkel) einen 3. Preis mit 17 Punkten. Sie wurden am Klavier begleitet von der Musikschullehrkraft Johannes Leung. In den Wertungen Percussion und Mallets erreichte Joris Hupe (12 Jahre, Dozent Ivo Weijmans) einen 2. Preis mit 22 Punkten, Leonard Schumacher (16 Jahre, Dozent Ivo Weijmans) und Viola Focke (18 Jahre, Dozent Ivo Weijmans) konnten sich jeweils mit einem 1. Preis mit 23 Punkten zur Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifizieren.

 

Vier junge Nordhorner Musiker erhielten erste Preise, davon zwei mit der außergewöhnlichen Qualifizierung zur Final-Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert" Ende Mai in Stuttgart.

Spannende Wochen und noch ein hartes Stück Übungsarbeit liegen somit jetzt vor den beiden Musikschülern Tom Straukamp und Viola Focke, die sich fürs „Endspiel" in Stuttgart qualifiziert haben. Der 15 Jahre alte Sopran- und Altsaxophonist Tom Straukamp und die 17-jährige Fagottistin Viola Focke überzeugten beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert" die hochkarätig besetzte Jury aus Lehrern und Hochschul-Professoren mit anspruchsvollen wie schwierigen Vorträgen. Sie holten jeweils mit 23 Punkten einen 1. Preis.

Aber auch die erst zehn Jahre alte Sophie Emmler und die gleichaltrige Constanzia Schumacher holten beim Landeswettbewerb für Klavier in Wolfenbüttel in der Wertung „Klavier vierhändig" (Dozentin: Scharareh Gross) einen bemerkenswerten 1. Preis mit 24 von 25 zu vergebenen Punkten. Nur: In der Altersgruppe II gibt es leider noch keine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Tom Straukamp und Viola Focke stellten sich beim Landeswettbewerb für Bläser in Hannover der kritischen Jury. Straukamp aus der Klasse von Pascal Schweren überzeugte in der Altersgruppe IV mit Robert Schumanns „Romanze Nr. 1 op. 94", Johann Sebastian Bachs „Allemande aus der Partita BWV 1013" und „Fantasia" von Heitor Villa-Lobos. Die Jury schwärmte: Vor allem in der „Fantasia" von Villa-Lobos zeigte der Musiker eine überzeugende und mitreißende Präsentation des kompletten Klangspektrums des Sopransaxophons von den Tiefen bis zu den höchsten Tönen.

Viola Focke (Klasse: Heidrun Schulze, Münster) trat im Wettbewerb in der Altersgruppe V an mit Gordon Jacobs „Partita for Solo Bassoon", Johann Baptist Vanhals „Allegro moderato" aus dem Konzert C-Dur für Fagott und Orchester und Antonio Vivaldis „Sonata VI." In der Charakterisierung der Jury hieß es lobend nach dem Vortrag: Viola Focke machte zum Beispiel in der Partita von Gordon Jacob den kompletten Facettenreichtum des Fagotts in den verschiedenen Lagen und Klangfarben hör- und erlebbar.

Sophie Emmler und Constanzia Schumacher spielten bereits am Wochenende zuvor in Wolfenbüttel Johann Christian Heinrich Rincks „Divertimento op. 4", Edward Griegs „Anitra's Tanz und Tempo di Mazurka" aus der „Peer-Gynt-Suite Nr. 1 op. 46". Die beeindruckte Jury meinte in ihrer Charakterisierung des Klavier-Duos: Eine beeindruckende musikalische Darbietung mit perfektem Zusammenspiel und technischer Beherrschung der teilweise sehr anspruchsvollen Passagen.

„Die vier ersten Preisträgerinnen und Preisträger gehören mit ihrem Instrument zu den Besten der jeweiligen Altersgruppe in ganz Niedersachsen, darauf ist die Musikschule sehr stolz", kommentierte Nordhorns Musikschulleiter Hilmar Sundermann die Ergebnisse der vier Nachwuchsmusiker: „Es ist selten, dass man soweit kommt. Und es ist eine außergewöhnliche Anerkennung durch die hochkarätig besetzte Jury."

Schon beim Bezirksentscheid Anfang des Jahres hatten sich Schüler der Musikschule Nordhorn in der Konkurrenz mit anderen Grafschafter und emsländischen Wettbewerbsteilnehmern hervor getan. So erhielten insgesamt sechs Schülerinnen und Schüler aus Nordhorn die Weiterleitung zum Landswettbewerb „Jugend musiziert". Von dem Landeswettbewerb kamen auch die beiden Musiker Thorben Groven und Giacomo Focke mit hervorragenden Platzierungen zurück.

Tenorsaxophonist Thorben Groven (Dozent: Andreas Jänecke) belegte mit 22 Punkten in der Altersgruppe VI einen herausragenden 2. Preis, ebenso wie Giacomo Focke (Dozent: Gertjan Lenderink), der an der Posaune 20 Punkte in der Altersgruppe III erhielt. Die Bläser wurden am Klavier begleitet von den Musikschullehrkräften John Feukkink und Johannes Leung.

Als Anerkennung für ihre Leistungen erhalten alle Teilnehmer nun schon mal einen Gutschein von „pro nota", dem Förderverein der Musikschule Nordhorn. Weiter geht es für die beiden Finalisten Tom Straukamp und Viola Focke dann beim Bundeswettbewerb, der vom 25. Mai bis zum 1. Juni in Stuttgart läuft. Bundespreisträgerinnen und -preisträger sind im Anschluss an den Bundeswettbewerb eingeladen, sich bei „Wochenenden der Sonderpreise" mit neuen, selten gespielten oder neu komponierten Werken zu beschäftigen. In Münster geht das beim „Klassikpreis" - und in Freiburg spielen sie um Sonderpreise und Konzertauftritte. Für die Musikschule Nordhorn heißt es nun Daumendrücken, dass ihre beiden Finalisten dabei sind.